Menu
Menü
X

Kita-Fachtag

"Aufstehen, aufeinander zugehen, voneinander lernen"

Insgesamt 22 Personen trafen sich zum Fachtag.

Einander und die jeweils andere Einrichtung kennen lernen, sich über die fachliche Arbeit austauschen, aber auch neue Impulse zum Weiterdenken erhalten – all diese Zielsetzungen standen über dem gemeinsamen Fachtag der Teams von Erzieher*innen aus unseren bei-den Evangelischen Kitas Niederfeld und Regenbogen.

19 Erzieher*innen, die beiden Leiterinnen der Kitas sowie Pfarrer Thomas Reitz trafen sich am Buß- und Bettag im Evangelischen Gemeindezentrum, um pädagogisch zum Thema Religionspädagogik zu arbeiten. Inhaltlich und organisatorisch vorbereitet hatten den Tag die beiden Leiterinnen, Christine Mock für die Kita Niederfeld und Petra Weiser-Deiss für die Kita Regenbogen, gemeinsam mit Pfarrer Thomas Reitz.

Dabei setzte bereits die Andacht zu Beginn des Tages den Ton: "Aufsteh'n, aufeinander zugeh'n, voneinander lernen", sangen die Pädagog*innen, ehe Pfarrer Thomas Reitz anhand des auch in den Kitas beliebten Strategiespiels "Vier gewinnt" verdeutlichte, dass ein achtsamer Umgang miteinander die Erfüllung des Gebots Jesu bedeutet.

In einem ersten inhaltlichen Block eigneten sich die Erzieher*innen sowie Leiterinnen und Pfarrer die Leitlinien zur Religionspädagogik der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in Kleingruppen an und stellten sie einander im Plenum vor. Anschließend erarbeiteten die Erzieher*innen Möglichkeiten, altersgerecht und konstruktiv auf theologisch-philosophische Kinderaussagen wie "Tote essen auch Spaghetti, nur nicht so viele" oder "Gott weint manchmal auch" zu reagieren. Das so entstandene Schaubild in Form einer Sonne zeigte die mannigfaltigen Möglichkeiten und Perspektiven auf, eine solche kindliche Aussage wertschätzend aufzunehmen.

Nachdem die Mittagspause auch Gelegenheit zum zwanglosen Gespräch beim gemeinsamen Essen geboten hatte, stand am Nachmittag zunächst die Frage im Mittelpunkt: "Woran erkennt man, dass wir eine evangelische Kita sind?" Hier fielen den Teilnehmer*innen in Kleingruppen zahlreiche Beispiele ein: von den regelmäßig stattfindenden Kita-Gottesdiensten mit einer Pfarrperson unserer Kirchengemeinde über die Einbindung in Gemeindefeste bis hin zu den Entscheidungskompetenzen im Kirchenvorstand.

Im Anschluss waren die Erzieher*innen gefragt, Ideen zu entwickeln, wie dieses evangelische Profil in die eigene Eltern- und Familienarbeit eingetragen werden kann. Dabei entstanden zahlreiche gute Ideen, von denen manche bereits kurzfristig, andere nur langfristig umgesetzt werden können. In jedem Fall aber sollen die Impulse, die von diesem Tag ausgingen, nicht im Leeren verhallen, sondern die Basis zur Weiterarbeit in den Kitas und im Kirchenvorstand bilden.

Am Nachmittag entließ Pfarrer Reitz die Gruppe dann mit einem Reisesegen in den wohlverdienten Feierabend. Eine vorläufige Auswertung des schriftlich eingeholten Feedbacks ergab, dass ein großes Bedürfnis nach einer Wiederholung des Fachtags im kommenden Jahr besteht.


top